Grünalphabet

In diesen Gedichten treten anstelle von Buchstaben Farbabstufungen von Grün, sodass dunkle oder helle Stimmungen eines Gedichts aufgrund ihrer Klang- und in meinem Fall ihrer Farbzusammensetzung widergespiegelt werden können. Die ausgewählten Gedichte bauen nicht auf einem herkömmlichen Reimschema auf, sondern sind Expressionistisch, wie Patrouille von August Stamm, die ohnehin mit Klangassoziationen arbeiten. Andere wiederum wie Meer von Erich Fried arbeiten häufig mit Wortwiederholungen, wodurch bei wiederkehrendem Inhalt Lesbarkeit entsteht.

2patrouille.jpg
12