Der Mensch in seiner Innerlichkeit ist das Hauptmotiv der figürlichen Arbeiten von Valerie Otte. In ihren intimen Arbeiten spürt sie den stillen, zurückgezogenen und oft verletzlichen Seiten des Menschen nach. Die Auseinandersetzung mit Verlust und Abwesenheit von Orten und Raum nimmt ein weiteres Gebiet ihrer skulpturalen Arbeiten ein. Dabei ist Berlin als urbane, sich ständig verändernder Struktur der Impuls ihrer Tätigkeit.

Valerie Otte studierte Bildhauerei in London und Berlin, Kunstgeschichte an der Humboldt Universität und Produktgestaltung in Potsdam. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.